Übersetzen

Biografie

Dr. Jernigan ist Gefäßphysiologe. Sie erhielt ihren Ph.D. von der University of New Mexico School of Medicine und absolvierte ihre Postdoc-Ausbildung am Center for Cardiovascular-Renal Research des University of Mississippi Medical Center in Jackson, Mississippi. Ihr Forschungsprogramm konzentriert sich auf das Verständnis der Signalmechanismen, die zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen.

Fachgebiete

  • Kardiovaskuläre Physiologie
  • Pulmonale Hypertonie

Erfolge & Auszeichnungen

Dr. Jernigan hat ein sehr erfolgreiches NIH-finanziertes Forschungsprogramm aufgebaut, das mit mehreren Forschungs- und Bildungspreisen, Einladungen zu internationalen Symposien, Herausgeber von einflussreichen Zeitschriften, Service für NIH, VA und American Heart Association (AHA) ausgezeichnet wurde. Studienabschnitte ein.

Wichtige Veröffentlichungen

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/myncbi/nikki.jernigan.1/bibliography/public

Geschlecht

Weiblich

Sprachen

  • Englisch

Forschung

Das Forschungsprogramm von Dr. Jernigan konzentriert sich auf eine einzigartige Klasse von spannungsunempfindlichen, nicht selektiven Kationenkanälen, die als Säure-sensierende Ionenkanäle (ASIC) bezeichnet werden. Ihr Labor identifizierte eine einzigartige Rolle von ASIC1 bei der Entwicklung von Hypoxie pulmonaler Hypertonie, die ein progressives und oft tödliches Ergebnis chronischer Lungenerkrankungen ist (4. häufigste Todesursache in den USA). Genauer gesagt untersucht ihr Labor den Beitrag von ASIC1 zur metabolisch-mitochondrialen Dysfunktion bei pulmonaler Hypertonie. Darüber hinaus steht ihre Arbeit an vorderster Front bei der Bestimmung der Beteiligung von ASIC1 am systemischen hypertensiven Kreislauf und seiner Assoziation mit Alterung und Diabetes. Die Ergebnisse dieser Forschung werden ein grundlegendes Verständnis von ASIC1 bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen ermöglichen, was eine weitere Bewertung des therapeutischen Potenzials von ASIC1 ermöglicht.

Lehrveranstaltungen

  • Diplom Physiologie
  • Fortgeschrittene Physiologie
  • Ionenkanäle