Biografie

Hudson erhielt 1980 einen BS in Zoologie und einen BS in Biologie von der University of Washington und promovierte 1985 in Pharmakologie und Toxikologie an der Harvard University trat 1997 der UNM-Fakultät bei.

Persönliche Äußerung

Hudsons Forschung konzentriert sich auf zwei Hauptinteressengebiete. Sie untersucht Mechanismen, durch die Umweltmetalle die Proteinfunktion stören, mit Schwerpunkt auf der Hemmung der DNA-Reparatur. Diese Arbeit entwickelte sich zu einer klinischen Studie, um die potenziellen Vorteile einer Zinkergänzung zu testen, um die nachteiligen Auswirkungen von Metallbelastungen in der Umwelt in Navajo-Gemeinden zu lindern. Hudson untersucht auch neuartige Therapeutika für Eierstockkrebs und molekulare Treiber von Krebsmetastasen. Darüber hinaus engagiert sie sich stark für die Forschungsausbildung und -ausbildung und hatte administrative Funktionen inne, um die Forschungsausbildung auf Bachelor-, Graduierten-, Postdoktoranden- und Fakultätsebene zu unterstützen.

Fachgebiete

Toxikologie
Pharmakologie
Cancer Biology
Forschungsausbildung und Mentoring

Bildung

PhD, Harvard University, 1985 (Pharmakologie und Toxikologie)
BS, University of Washington, 1980 (Zoologie)

Forschung und Stipendium

Forschungspublikationen
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/myncbi/1zAGVNJbvedAW/bibliography/public/