Biografie

Service- und Lehrinteressen
Meine klinischen Interessen sind vielfältig und umfassen den vernünftigen Einsatz von Antibiotika, um das Auftreten von Antibiotikaresistenzen zu vermeiden, die angemessene Nutzung des mikrobiologischen Labors und allgemeine Infektionskrankheiten. Ich betone die Notwendigkeit eines umsichtigen Einsatzes von Antibiotika sowie die Bedeutung von Maßnahmen zur Infektionskontrolle, einschließlich Händewaschen mit Hauspersonal und Studenten in meinem Beratungsdienst.

Meine Lehrinteressen umfassen fallbasierte Diskussionen grundlegender Themen in pädiatrischen Infektionskrankheiten sowie die Auswahl empirischer Antibiotika unter Verwendung des „Host-Syndrome-Bug-Drug“-Modells. Ich gebe den Bewohnern jedes Jahr mehrere aktive Lernsitzungen in ihrer wöchentlichen Bewohnerschule. Für Hauspersonal, das in meinem klinischen Dienst rotiert, halte ich, wenn es die Zeit erlaubt, interaktive Einzelunterrichtssitzungen ab. Darüber hinaus ergänze ich meine schriftlichen Erstgespräche mit einschlägigen Lehrartikeln, die ich sowohl für das Hauspersonal und die Studierenden zu pädiatrischen Infektionskrankheiten als auch für das überweisende Team bereithalte.

Seit meiner Ernennung zum stellvertretenden Studiendekan im Frühjahr 2008 habe ich mich mehr mit administrativen Angelegenheiten an der medizinischen Fakultät befasst. Ich war Co-Block Chair des Phase I-2 Infectious Disease Block (Frühjahr 2010 - Sommer 2013) und Co -Vorsitzende der BA/MD-Kommission Curriculum, Studienverlauf (Frühjahr 2011 - Frühjahr 2014). Nach meiner Ernennung zum stellvertretenden Studiendekan (Oktober 2013) und Co-Direktor der Lerngemeinschaften (2013) sind die meisten meiner Bemühungen nun administrativ.

Mit Wirkung zum 1. Juli 2020 habe ich mich aus der klinischen Tätigkeit zurückgezogen und bin nur noch in der Verwaltung und Lehre tätig.

Geschlecht

Weiblich