Biografie

Hengameh Raissy erhielt einen Pharm.D. Grad im Jahr 1999 von der University of New Mexico, College of Pharmacy. Nach ihrem Pharm.D. absolvierte sie ein zweijähriges Stipendium für Pädiatrische Lungenheilkunde und Pharmakologie an der Medizinischen Fakultät der Universität von New Mexico. Sie kam 2 zum Depart of Pediatric, Pulmonary Division.

Persönliche Äußerung

Mein Hauptforschungsinteresse gilt der Asthma-Pharmakotherapie bei Kindern und Jugendlichen.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/sites/myncbi/hengameh.raissy.1/bibliography/49672418/public/?sort=date&direction=ascending

Fachgebiete

Asthma und Mukoviszidose bei Kindern und Erwachsenen, Design klinischer Studien

Erfolge & Auszeichnungen

2019, Klinik für Pädiatrie, Faculty Service Award
2020, Exzellenzpreis für Fakultätsforschung in der klinischen Wissenschaft
2020, Hervorragendes Mentoring für Fakultätsforschung: Klinisch
2022, Exzellenzpreis des College of Pharmacy Research

Geschlecht

Weiblich

Forschung und Stipendium

1.Pädiatrische Asthmapharmakologie - Asthma ist die häufigste chronische Erkrankung bei Kindern in den Vereinigten Staaten. 7.1 waren 2009 Millionen Kinder davon betroffen, wobei vier Millionen Kinder im Vorjahr mindestens einen Asthmaanfall meldeten. Die Asthma-Prävalenz bleibt auf einem historisch hohen Niveau, und nachteilige Folgen bleiben eine ständige Herausforderung sowohl für die Anbieter als auch für die Eltern. Inhalative Kortikosteroide (ICS) werden von der Richtlinie des National Asthma Expert Panel Report-3 als Eckpfeiler der Asthmabehandlung empfohlen; jedoch müssen optimale Dosen von ICS bestimmt werden, um das Risiko zu verringern und den Nutzen dieser Wirkstoffe zu erhöhen. Meine frühen Forschungen und Veröffentlichungen konzentrierten sich auf die Entwicklung nichtinvasiver Methoden zum Vergleich des therapeutischen Index von ICS bei Kindern. Als praktizierender Apotheker konnte ich patientenrelevante Forschungsfragen zum Einsatz neuer Medikamente/Indikationen identifizieren. Mit der zunehmenden Verwendung von Trockenpulverinhalatoren wurden beispielsweise die Technik und die Dosisverabreichung bei der pädiatrischen Bevölkerung zu einem Problem für Eltern. Wir haben festgestellt, dass es bei Kindern erhebliche Unterschiede in der Fähigkeit gibt, einen Trockenpulverinhalator zu verwenden, selbst wenn sie das von der FDA genehmigte Mindestalter erfüllen. In einer anderen von Forschern initiierten Studie untersuchte ich den therapeutischen Index von Levalbuterol (Xopenex®) im Vergleich zu der traditionell verwendeten racemischen Verbindung Albuterol. Wir fanden, dass hohe Dosen von Levalbuterol keine akute schädliche Wirkung auf die Bronchodilatation haben, wie es in der Literatur vorgeschlagen wurde. Im Jahr 2007 gab die FDA eine Warnung vor der Verwendung von langwirksamen Beta-Agonisten und einem erhöhten Mortalitätsrisiko durch Asthma bei afroamerikanischen Patienten heraus. Infolgedessen förderten Fernsehwerbungen die Verwendung von Montelukast zur Behandlung von Asthma. Als Reaktion darauf verglichen wir die Wirkung von Montelukast mit der Standardtherapie (Vorbehandlung mit Albuterol) bei Kindern mit anstrengungsinduziertem Bronchospasmus (EIB). Die Ergebnisse der Studie wurden im Jahr ihrer Fertigstellung und Veröffentlichung (2008) besonders relevant, da die FDA eine EIB-Indikation für Montelukast genehmigte. Unsere Veröffentlichung berichtete, dass Albuterol bei der Prävention von EIB wirksamer ist als Montelukast. In dieser Studie konnten wir die Verwendung eines anderen nichtinvasiven Instruments, der Sammlung von ausgeatmetem Atemkondensat, zur Messung von Entzündungsmediatoren in der Lunge von Kindern untersuchen. In diesen Studien konnten wir Nachweise für die Pharmakotherapie von Asthma und die Bewertung der systemischen Wirkungen von ICS erbringen. Ich war der Hauptprüfarzt für alle diese Studien und der IND-Eigentümer für das Prüfprodukt.
2. Asthma-Management-Programm bei Kindern (CAMP) -CAMP ist nach wie vor die längste und größte klinische Asthmastudie mit mehr als 1000 Kindern (5-12 Jahre) aus 9 Zentren (122 aus Albuquerque) und mehr als 20 Jahren bis ins Erwachsenenalter (Durchschnittsalter 24.9 Jahre). Die verfügbaren kumulativen CAMP-Daten aus Baseline-, Aktivbehandlungs- und Follow-up-Phasen lieferten einen wertvollen und präzisen Datensatz zur Sicherheit und Wirksamkeit von ICS. Wir fanden heraus, dass ICS die Hyperreagibilität der Atemwege und die Kontrolle von Asthma verbesserten; die Lungenfunktion unterschied sich jedoch nicht. Zum ersten Mal berichteten wir, dass eine Wachstumsunterdrückung bei der Anwendung von inhalativen Kortikosteroiden auftritt und bis ins Erwachsenenalter anhält, obwohl die Wirkung gering (1.2 cm im Durchschnitt) und nicht kumulativ ist.
3. Forschung und Bildung zu Asthma bei Kindern (CARE) -Das CARE-Netzwerk ist ein vom NHLBI finanziertes Netzwerk mit dem Ziel, Lücken in der wissenschaftlichen Literatur zu schließen, gemäß dem Bericht des National Asthma Expert Panel-3: Guidelines for the Diagnosis and Management of Asthma. In CARE untersuchten wir die Behandlung von rezidivierendem Keuchen bei einer Population im Vorschulalter und berichteten, dass Kinder mit rezidivierendem oder intermittierendem Keuchen ohne Symptome zwischen den Episoden von einer intermittierenden Einnahme von Kontrollmedikamenten profitieren können. Da unsere früheren Berichte (einschließlich CAMP) eine Wachstumsverzögerung bei täglicher Anwendung von inhalativen Kortikosteroiden gezeigt haben, sollten die Behandlungsansätze für die besten Ergebnisse individuell angepasst werden. Im CARE-Netzwerk untersuchten wir auch die Anwendung von intermittierenden inhalativen Kortikosteroiden als Step-down-Ansatz bei Kindern im Alter von 6 bis 18 Jahren mit gut kontrolliertem mildem Asthma unter niedrig dosierten inhalativen Kortikosteroiden.
4. AsthmaNet - AsthmaNet ist ein vom NHLBI finanziertes landesweites klinisches Forschungsnetzwerk zur Erforschung alternativer Methoden zur Asthmabehandlung. Angesichts der Variabilität der Reaktion auf inhalative Kortikosteroide hat sich AsthmaNet verpflichtet, den Beitrag von Pharmakogenomik, Phänotypen und Umweltfaktoren zu untersuchen. Als PI des Standorts Albuquerque habe ich an sechs pädiatrischen Studien des Netzwerks teilgenommen, in denen wir Studien entworfen haben, um alternative Behandlungsmethoden für Kinder im Vorschulalter mit wiederkehrenden pfeifenden Episoden sowie Phänotypdaten zum Ansprechen auf Medikamente zu erfahren.